Projekt

unter Menzingern“

Im Zeitraum vom 1.4.2016 bis zum 1.7.2016 (und später noch einige ergänzende Wochen bis zum endgültigen Abschluß am 3.10.2016) hat in der Unterführung Verdi/Grandlstr das Kunstprojekt „unter Menzingern“ stattgefunden..
Nach dem „Tunnelblick“ und der „Randbreite“ hat sich der Münchner Künstler Martin Blumöhr in seiner neuen, muralen Arbeit aus der Serie „Public Viewing“  Aspekten des Stadtteils Obermenzing gewidmet.
Der Maler hat zunächst die verkachelte Wand mit etwa zwei Tonnen Beton glatt verspachtelt, um sie im Anschluß  mit  Vertretern der künftigen Hauptnutzer der Unterführung, einer Auswahl von knapp 50 Kindern und Jugendlichen der Realschule Blutenburg und der Grandl-Grundschule, zu gestalten. Dazu hielt er mehrtägige Workshops ab, in denen die Schüler erfundene, recherchierte oder geträumte Geschichte zu ihrem Viertel aufschrieben, woraus sie unter Anleitung des Künstlers“Gedankenskulpturen“ – phantastische Gestalten aus Erinnerungen zu persönlichen oder bekannten Ereignissen zum Stadtteil Obermenzing – entwickelten. In einem Zeitraum von knapp zwei Monaten setzten sie diese dann mit seiner Hilfe auch als „Herzstücke“ der Arbeit auf Teilflächen der Unterführung direkt an der Wand um.
In den folgenden Monaten führte der Maler dann die Komposition durch recherchiertes und im Dialog mit Passanten und „Stadtteilforschern“ erhaltenes Material (Aufruf auch via Medien) assoziativ zusammen.